Beleuchtung

Gespeichert von Dany am Di, 12/05/2017 - 11:33

Landeinsiedlerkrebse sind nachtaktiv und auch in der Natur kommen sie erst in der Dämmerung heraus.

Nichtsdestotrotz brauchen sie Licht, wie alle Lebewesen. Daher sollten auf jeden Fall auf geregelte Beleuchtung geachtet werden. Eine Dauer von 10-12 Stunden täglich kommt den Verhältnissen in der Natur schon recht nah. Es kann auch halbjährlich verkürzt oder verlängert werden. Also eine Sommer- und Winterzeit nachgestellt werden. Wobei es manche Herkunftsregionen gibt, in denen die Sonne (und auch Temperatur sowie Luftfeuchtigkeit) das ganze Jahr über konstant bleiben. Und nicht nur die Tiere brauchen Licht, auch die Pflanzen.

Es gibt alle möglichen Beleuchtungsarten als Spots, Strahler, Glühbirnen, Röhren und vieles mehr, in verschiedenen Watt Stärken und mit unterschiedlichen Leuchtwirkungen.

Bitte beachten: Spots und Strahler erhitzen das Terrarium, lassen sich aber nur schwer regeln. Optimaler wäre ein Infrarot oder Keramik-Heizstrahler, den man mit einem Temperaturregler steuern kann. Und zusätzlich eine Lampe für das Licht. Am besten eine, die wenig Hitze abgibt.