Ernährung

Gespeichert von Dany am Di, 12/05/2017 - 11:37

LEKs fressen nur wenig!

Hat man nur eine kleine Gruppe, kann es sein, dass man gar nicht sieht, ob sie überhaupt etwas gefressen haben. Sie mögen auch nicht immer alles. Manchmal stürzen sie sich auf ein Futter und manchmal gucken sie es nicht mal an. Daher sollte das Futterangebot immer genug Abwechslung haben.

Neben dem angebotenen Futter fressen sie auch gerne Blätter, Pflanzen oder auch Stoffe im z.B. Humusboden.

Eine ausgewogene Ernährung ist nicht nur für uns Menschen wichtig. Um das Wachstum zu fördern, den Stoffwechsel anzuregen, das Immun- und Nervensystem zu stärken, um Mineralien zu verarbeiten und ein gesundes Exoskelett zu bekommen, braucht der LEK verschiedene Nährstoffe und Mineralien.

Was der LEK braucht, weiß er selber am besten. Daher sollte er stets eine breite Auswahl an Futter haben, um sich eben das holen zu können, was er braucht.

Bitte Obst und Gemüse sehr gut waschen oder Bio-Produkte nehmen. Fleisch und Fisch kann roh, sowie gebraten oder gekocht angeboten werden. Jedoch immer ungewürzt!

Auf keinen Fall, sollten LEKs Lebensmittel bekommen, die Speisesalz enthalten, das ist meist mit Zusätzen versetzt, daher lebensgefährlich für die Tiere!

Ähnlich verhält es sich mit stark zuckerhaltigen Lebensmitteln, in denen raffinierter Zucker verwendet wird. Keiner kann genau sagen, was das für eine Auswirkung auf die Tiere hat, wenn sie ein hundert- oder tausendfaches der Zuckermenge abbekommen, die in natürlichen Lebensmitteln ihrer Heimat vorhanden ist.

Als Futter eignet sich:

Gefriergetrocknete Salzkrebse (Artemia), Mehlwürmer, rote Mückenlarven, Krill (frisch, gefroren oder gefriergetrocknet), Garnelenschwänze, Seeigel, Austernschalen (Pulver), Tintenfischknochen, Muscheln, Austern, Knochenmark (aller Fleischsorten einschließlich Geflügel), Broccoli, Nüsse, Sonnenblumenkerne, Brennnessel, Löwenzahn, Feigen, Kürbis, Süßkartoffeln, Karotten, frischer Mais, Mango, Blaubeeren, Blätter, Rinde, Mangroven-Wurzel, Stauden-Blätter, Kambium (Wachstumsschicht der Zweige/Bäume) von Eiche, Ahornblätter, Spinat, Laub, Moos, Sojasprossen, Seetang (insbesondere Spirulina), Weintrauben, Äpfel, Haferflocken, Trockenfrüchte (z.B. Rosinen), Banane, Ananas, Zitrusfrüchte (Fruchtfleisch), Kokosnuss, Walnuss, Gras, Samen, frische Blütenblättern (Rosen, Sonnenblumen, Apfelbaumblüten) ebenso wie getrocknete Blütenblätter.

Es gibt auch Fertigfutterprodukte im Handel, die sollten jedoch nicht als Alleinfutter verwendet werden, höchstens als zusätzliche Beigabe.

Ungeeignete Nahrung (kann tödlich enden!):

- gewürzte Lebensmittel

- Süßigkeiten

- Schokolade

- Chips und andere Knabbereien

- Kuchen, Gebäck, Kekse

- Brot, Plätzchen usw.

- Essensreste (enthalten fast immer Salz!)

- Hunde oder Katzenfutter (ebenfalls zu viel Salz)