Schneckenhäuser

Gespeichert von Dany am Di, 12/05/2017 - 11:38

Mit einem Schneckenhaus schützen die Landeinsiedlerkrebse ihren empfindlichen Hinterleib, sowie sich selber vor Gefahren. In diesem Schneckenhaus sammeln die Tiere aber auch ein Gemisch aus Süß- und Salzwasser um ihren Atmungsapparat feucht zu halten. Sie sind also überlebenswichtig!

Nicht jede LEK-Art nutzt die gleichen Häuser. Manche bevorzugen Häuser mit länglicher Öffnung und andere eher mit runder Öffnung.

Beim Häuserkauf kommt auf folgendes an:

- LEK-Art

- Hausöffnung (länglich oder rundlich)

- Haus-Art (länglich, rund, dick, dünn, leicht, schwer)

Beim Häuserkauf sollte man sich die aktuelle Hausöffnung ansehen. Die neuen Häuser sollten eine etwas größere Hausöffnung als die aktuellen haben (ca. 0,2-1 cm mehr).

Manche LEKs nehmen sich auch gerne mal Häuser, die einige Nummern zu groß sind und mehr als 1 cm mehr Hausöffnung haben als ihre vorherigen. Andere wollen aber eher ein Haus das nur ein bisschen größer ist. Daher ist es ratsam einen Vorrat mit mehreren Größen zu haben.

Damit es nicht zu Streitigkeiten um ein Haus kommt, sollte pro LEK mind. 2-3 Häuser angeboten werden.

Natürliche Häuser sind bemalten Schneckenhäuser aus folgenden Gründen vorzuziehen:

- Bemalte Schneckenhäuser werden erfahrungsgemäß nicht von LEKs erwählt.

- Unbekannte Farbstoffe und Glasuren können giftig sein.

- Unbekannte Herkunft.

- Grausame Vorgehensweise wie die LEKs in diese Häuser kommen: Mit Luftdruck werden sie aus ihren Häusern gepresst und dann in ein bemaltes Haus gestopft!