Fütterung und Entwicklung

Gespeichert von Dany am Di, 12/05/2017 - 11:52

Als Futter eigenen sich ganz junge Larven (Nauplien) von Salinenkrebsen (Artmia), die man als Eier erwerben kann. Gibt man Eier der Salinenkrebse in Meerwasser, so schlüpfen nach ca. 24. Stunden die Nauplien. Die Larven der Salinenkrebse entwickeln sich rasch weiter und werden von LEK-Larven meist nur im kleinsten Stadium gefressen. Daher müssen die Futterlarven täglich 1-2 mal neu gezogen und bereits geschlüpfte Nauplien verfüttert werden.

Wenn alles gut läuft, häuten sich die LEK-Larven mehrfach und durchlaufen dabei in der Regel fünf Stadien, bis sie sich schließlich zur Megalopa werden.

Larvenstadien

Ab jetzt sind die Tiere untereinander kannibalisch!

Megalopa nehmen nach und nach auch anderes Futter an, wie Muschelfleisch, Krill oder Futtergranulat. Es sollte vor allem tierisches Futter sein, da sich Megalopa überwiegend karnivor ernähren.

Nach Tagen oder Wochen (von Art zu Art unterschiedlich) fangen die Megalopa damit an, sich für Schneckenhäuser zu interessieren. Sie benötigen natürlich ganz kleine Häuser, die nur wenige mm Hausöffnung haben.

Krabbeln sie mit einem Haus über einige Tage herum, sind sie bereit an Land zu gehen. Spätestens jetzt sollten in ein Aquaterrarium überführt werden, indem sie einen Meerwasserteil haben und eine Landzone, die sie über einen eigneten Ausstieg erreichen können.

Die tägliche Reinigungs- und Fütterungsarbeit sollte man vor allem in den frühen Larvenstadien nicht unterschätzen, das nimmt schon mal 1-2 Stunden in Anspruch!

Doch mit viel Arbeit, Geduld und etwas Glück hat man vielleicht nach 2-3 Monaten die ersten Minikrebse an Land.